Brahms-Tage Endenich
Ida Bieler
Ida Bieler gilt derzeit als eine der vielseitigsten Geigerinnen. Im Laufe ihrer ungewöhnlichen Karriere hat die Amerikanerin Maßstäbe mit einem außergewöhnlich breiten Spektrum gesetzt. Ihr Repertoire umfasst alle Facetten der Solo- und Kammermusikliteratur und ihre außergewöhnlich kommunikativen Interpretationen werden von Publikum und Presse gleichermaßen gelobt. Seit dem Gewinn internationaler Wettbewerbe auf drei Kontinenten konzertiert Ida Bieler regelmäßig als Solistin und Kammermusikerin weltweit in den wichtigsten Musikzentren. Sie arbeitete bei Tourneen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit zahlreichen führenden internationalen Orchestern zusammen. Ida Bielers Repertoire reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik. Ihre Konzerte und Aufnahmen vollständiger Werkzyklen, von Bachs Solo-Sonaten und Partiten bis zu den gesamten Sonaten von Bartók, Corigliano und Penderecki, fanden eine Beachtung, die sonst nur Spezialisten zuteil wird. In enger Zusammenarbeit mit Komponisten wie Aribert Reimann, Volker David Kirchner und Moritz Eggert brachte sie deren Werke zur Uraufführung. Mit dem Nationalen Symphonieorchester Mexiko spielte sie unter der Leitung des Komponisten die Erstaufführung von Pendereckis Metamorphosen – Concerto per violino ed orchestra No. 2. Ihre CD-Produktionen wurden mit dem Cannes Classical Award, dem Echo Klassik Preis, dem Fono Forum Stern des Monats, und The Strads Chamber Music Selection of the Month ausgezeichnet. Von 1993 bis 2005 war Ida Bieler Mitglied im legendären Melos Quartett. Sie gehörte dem Ensemble Villa Musica an und gründete 2001 mit der Pianistin Nina Tichman und der Cellistin Maria Kliegel das Xyrion Trio. Als eine der ersten weiblichen Konzertmeister eines großen europäischen Orchesters war Ida Bieler in dieser Position von 1983 bis 1988 beim Gürzenich Orchester Köln tätig. Sie gab diese Stelle für eine Professur an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt auf. Seit 1993 leitet sie die Meisterklasse für Violine an der Robert-Schumann- Hochschule Düsseldorf. Von 2005 bis 2007 war sie Gastprofessorin an der Guildhall School of Music and Drama in London und führt derzeit eine Meisterklasse an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Als eine der meist gefragten Pädagoginnen in Europa setzt Ida Bieler sich für die Förderung junger Musiker ein. Sie war Mitbegründerin der Rheinischen Streicherakademie, ist künstlerische Leiterin der Streicherakademie Ochsenhausen in Baden-Württemberg und künstlerische Beraterin von Yehudi Menuhin Live Music Now Rhein-Ruhr e.V. Das Vivaldi Projekt Düsseldorf, ein Programm für angehende Instrumentallehrer zur musikalischen Förderung sozial benachteiligter Kinder, ist beim Wettbewerb Ideen für die Bildungsrepublik 2011 ausgezeichnet worden. Ida Bieler erhielt ihre erste musikalische Ausbildung an der North Carolina School of the Arts bei Ruggiero Ricci und Marc Gottlieb. Sie setzte ihre Studien bei Oscar Shumsky und Felix Galimir an der Juilliard School of Music New York fort und erhielt weitere wichtige Impulse von Nathan Milstein in London. Sie schloss ihr Studium mit dem Konzertexamen an der Musikhochschule Köln bei Max Rostal ab. Ida Bieler spielt eine Violine von Tomas Balestrieri Cremonensis, Fecit Mantua. Anno 1753.
zurück zurück
© Brahms-Tage Endenich - James Maddox