Brahms-Tage Endenich
Gisèle Blondeau
Gisèle Blondeau Gisèle Blondeau ist in Winnipeg, Kanada, geboren und aufgewachsen. Dort erhielt sie im Alter von acht Jahren ihren ersten Kontrabass-Unterricht in der Schule. Später studierte sie an der  University of Manitoba und legte dort auch ihre Bachelor-Prüfung ab. Um ihre Studien fortsetzen zu können, erhielt sie ein Stipendium und zog nach Pittsburgh, U.S.A. Dort war sie Assistentin der Kontrabass-Professur und absolvierte 2000 ihre Masterprüfung. Neben Unterrichtstätigkeiten – sowohl privat als auch an der Universität – ist Gisèle Blondeau mit verschiedenen Jugendorchestern um die Welt gereist und spielte unter Dirigenten wie Kurt Masur, Zubin Mehta, Yakov Kreizberg, Helmut Rilling u.a. Ihre Studieninteressen führten sie im Anschluss nach Deutschland, wo sie zunächst in München lebte. Später setzte sie ihre Studien in Leipzig fort, wo sie 2005 diese mit dem Konzertexamen abschloss. Seit 2005 ist sie an der Musik- Fakultät der Universität Siegen als Dozentin für Kontrabass angestellt. Sie war Praktikantin und Aushilfe in verschiedenen deutschen Orchestern, spielte ein Jahr im Philharmonisches Orchester Würzburg und erhielt im Jahr 2002 ihre erste feste Stelle bei den Münchner Symphonikern. 2004 wechselte sie in die Position der Solo-Kontrabassistin in der Philharmonie Südwestfalen, und in 2009 dann  als 1.Solo-Kontrabassistin zu den Bochumer Symphonikern.  Seit 2011 spielt Gisèle Blondeau beim WDR Sinfonieorchester. Neben der Musik, genießt sie Reisen, Fliegen und Sportarten wie Wasserski, Tauchen, und Radfahren.
zurück zurück
© Brahms-Tage Endenich - James Maddox