Brahms-Tage Endenich
Über uns
Brahms-Tage in Bonn-Endenich Die Brahms-Tage Endenich wurden gegründet, um niveauvolle Kammermusik in der angenehmen Akustik und dem freundlichen Ambiente der Trinitatiskirche zu pflegen und erschwinglich und unprätentiös einem breiten Publikum anzubieten. Brahms steht für uns im Fokus weniger wegen unserer schönen Adresse in der Brahmsstraße, sondern weil seine Werke einen besonderen Mittelpunkt in der Kammermusik darstellen; er vereinigt die Intelligenz und Aussagekraft der Wiener Klassik mit Leidenschaft, Virtuosität und Schönklang der Romantik und hat so in der Kammermusik besonders für Pianisten eine ganz besondere Welt geöffnet. Damit bildet er auch eine Brücke zur seriösen Kammermusik des 20. Jahrhunderts. So finden in unseren Programmen z.B. Werke von Bartók, Prokofiev, Janáček, Debussy, Ravel, Reger und im Jahr 2017 besonders Messiaen ihren Platz neben Mozart, Haydn, Beethoven, Schubert und Schumann. In den bisherigen Jahren unserer Brahms-Tage haben wir die gesamte Kammermusik von Brahms gespielt, vieles davon mehrmals, sowie einen guten Teil seiner Lieder sowie seine vierhändigen Klavierversionen und von mir angefertigte kammermusikalische Bearbeitungen seiner Orchesterwerke. Für mich sind die Brahms-Tage eine wunderbare Gelegenheit, Beziehungen mit Künstlern, die ich bewundere, zu erweitern – ganz frei hinsichtlich Programmgestaltung und Ensemblebildung. Die gemeinsame Investition von der Gemeinde und mir in den schönen Steinway D-Flügel aus dem Jahr 1939 war ein weiterer Ausgangspunkt; sein weicher, warmer, etwas altmodischer Klang ist für Brahms ideal. James Maddox
© Brahms-Tage Endenich - James Maddox