Brahms-Tage Endenich
Yamei Yu
Yamei Yu Mit fünf Jahren entlockte Yamei Yu einer Violine die ersten Töne. Das war im chinesischen Tian Jin, wo sie geboren wurde. Die Eltern hatten sich für die Geige entschieden, weil die nur ein halbes Monatsgehalt kostete. Auf ein Klavier hätten sie 20 Jahre lang sparen müssen. Heute kann die fabelhafte Violinistin bereits auf zwei äußerst angesehene Konzertmeister-Stellen zurückblicken: Von 1996 bis 2001 war Yamei Yu als Erste Konzertmeisterin an der Komischen Oper Berlin – bis Zubin Mehta sie hörte und von ihr so beeindruckt war, dass er Yamei Yu ans Bayerische Staatsorchester München holte, an dessen Pult sie bis 2010 unter ihrem “Entdecker”, dem Generaldirektor Mehta, und anschließend unter seinem Nachfolger Kent Nagano spielte. Seit dem Wintersemester 2009/10 hat Yamei Yu sich dem Unterrichten an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf zugewandt, für das sie sich seit langem interessiert: „Ich hatte zuvor bereits Lehraufträge an den Musikhochschulen in München und Mannheim. Das Weitergeben von Wissen und praktischen Erfahrungen macht mir große Freude.” Aber auch das aktive Musizieren kommt nicht zu kurz: Yamei Yu verfolgt eine rege solistische Karriere und ist auch als Mitglied des Trio Parnassus in aller Welt zu hören. Gemeinsam mit dem Pianisten Chia Chou und dem Cellisten Michael Groß hat sie bereits etliche Raritäten aufgenommen: die Kammermusik von Prinz Louis Ferdinand von Preußen (1772-1806) zum Beispiel oder sämtliche Klaviertrios des Franzosen Benjamin Godard (1849-1895). Die Einspielung der Kammermusik von Peteris Vasks wurde für den BBCAward 2009 nominiert und auch der lettische Komponist selbst ist von der Interpretation begeistert. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Gast- Konzertmeisterin. Als Solistin konzertierte die Violinistin Yamei Yu bisher mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Vladimir Jurowski, Yakov Kreizberg, Lord Yehudi Menuhin, Kent Nagano, Ulf Schirmer und Sebastian Weigle. Yamei Yu, in China geboren, studierte an der Musikhochschule in Peking bei Shengin Huang, in München bei Gottfried Schneider und schloß ihr Konzertexamen bei Christoph Poppen in Berlin erfolgreich ab. Weitere wichtige Impulse erhielt sie von Ulf Hoelscher und Dénes Zsigmondy. Sie errang wichtige Preise bei internationalen Wettbewerben, so auch beim Tibor-Varga-Wettbewerb in Sion/Schweiz, Louis-Spohr- Wettbewerb in Freiburg/Br., Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg und nicht zuletzt beim renommierten ARD-Wettbewerb in München. Von 1996 bis 2001 war Yamei Yu als Erste Konzertmeisterin an der Komischen Oper Berlin unter der Leitung von Generalmusikdirektor Yakov Kreizberg engagiert, von 2001 bis 2009 spielte sie in gleicher Position im Bayerischen Staatsorchester der Bayerischen Staatsoper in München, unter den Generalmusikdirektoren Zubin Mehta bzw. anschließend Kent Nagano. In München spielte sie die Stradivari „Tartini“ aus der „goldenen Periode“ des Meisters. Seit 1996 arbeitete Yamei Yu mit Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Ivor Bolton, Semyon Bychkov, Gustavo Dudamel, Christoph Eschenbach, Daniel Harding, Fabio Luisi, Kurt Masur, Roger Norrington, Kirill Petrenko, Wolfgang Sawallisch, Ulf Schirmer und Marcello Viotti. Zu ihren Partnern in der von ihr geliebten Kammermusik zählen so bekannte Künstler wie Yuri Bashmet, Ralf Gothoni, Maria Graf, Ulf Hoelscher, Eugène Istomin, Gidon Kremer, Kolja Lessing, Jens Peter Maintz, Siegfried Mauser, Boris Pergamenschikow, Gustav Rivinius, Hartmut Rohde, Michael Sanderling, Hariolf Schlichtig und Radovan Vlatkovic sowie das Berliner Solistenoktett, das Leipziger Streichquartett, das Rosamunde Streichquartett und das Vermeer Streichquartett. Seit dem Mai 2005 ist sie festes Mitglied des renommierten Klaviertrios “Trio Parnassus”. Zahlreichen ihrer CD- Einspielungen wurden mehrfach ausgezeichnet, so auch mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 2007 [Schumann Klavier Quartette mit Hariolf Schlichtig] und dem Echo-Preis 2008 [Korngold Einspielung Trio und Klavier Quartett mit Mathias Wollong]. Auftritte bei namhaften Festivals wie dem Richard-Strauss Festival Garmisch-Partenkirchen, Ravinia Festival Chicago, Schubertiaden in Schwarzenberg und Figueres/Barcelona, Roskilde (Dänemark), Berliner Festwochen, Leipziger Bachfest, Stuttgarter Bachwochen, Ludwigsburger Festspiele, Mecklenburg-Vorpommern Musik Festival, Festival van Vlaanderen, Internationales Kammermusikfestival Stavanger, Osloer Kammermusikfestival, Salzburger Festspiele, Festival Crete Senesi (Italien) sowie in wichtigen Sälen wie Concertgebouw Amsterdam, Berliner Philharmonie, Schauspielhaus Berlin, Herkulessaal München, Wiener Konzerthaus, Wigmore Hall London, Auditorio Nacional de Madrid. Seit 2009 ist Yamei Yu Professorin an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf und leitet Meisterkurse weltweit. Heute spielt sie eine Goffriller.
zurück zurück
© Brahms-Tage Endenich - James Maddox